Comenius-Projekt “Sounds like Europe”

comenius_projekt_logoSounds like Europe – unter diesem Titel haben wir seit dem Schuljahr 2012/2013 zusammen mit unserer langjährigen Partnerschule in Pärnu in Estland und weiteren Schulen in Italien, Polen und Spanien ein internationales Chorprojekt durchgeführt.

Die Schülerinnen und Schüler haben dabei populäre und traditionelle Musik der Partnerländer kennengelernt und gemeinsam für die Teilnahme an dem Musikfestival in Tallinn/Estland im Juli 2014 geprobt.

comeniusprojekt_logo

Am Ende des Schuljahres 2013/2014 machte sich eine kleine Gruppe von drei Lehrern und zehn Schülerinnen und einem Schüler auf den Weg nach Estland. Unter der Leitung der Musiklehrerin Frau Hampe nahm der Chor der Märkischen Schule an dem EU-Projekt „Sounds like Europe“ zusammen mit einer polnischen Schule aus Legnica, einer spanischen Schule aus Valencia, einer italienischen Schule aus Caravaggio und unserer Partnerschule aus Pärnu teil. Das Projekt wurde großzügig von der EU, auch finanziell, unterstützt.

Comenius2014_Gruppenfoto3In Wattenscheid hatte es schon umfangreiche Vorbereitungen gegeben: Es wurden deutsche             Stücke für die gemeinsamen Konzerte ausgesucht und geübt. Da einige Lieder in estnischer Sprache von allen gemeinsam gesungen werden sollten, musste auch zumindest ein wenig Estnisch gelernt werden. Geholfen haben dabei unter anderem der estnische Assistenzlehrer Märt Männik, der für 13 Wochen im Rahmen eines anderen EU-Projektes an der Schule war, und die estnische Musiklehrerin Ayre, die im Rahmen des alljährlichen Lehreraustausches zwischen den Schulen in Wattenscheid und Pärnu für eine Woche an der Märkischen Schule war.

Der erste Teil des Haupt-Projektes fand in Pärnu statt. Die Schüler waren in Gastfamilien Comenius2014_Konzert im Park2untergebracht. Es wurde viel geübt und natürlich auch die Stadt erkundet. Die Höhepunkte bildeten ein Konzert im Theatercafé der Stadt und ein großes Open – Air – Konzert im Park. Beides kam ausgesprochen gut an.

Der zweite Teil umfasste einen viertägigen Aufenthalt in Tallinn, der Hauptstadt Estlands. Wir haben an dem Sänger- und Tanzfest teilgenommen, zusammen mit 33 000 Sängern und 10.000 Tänzern. Eröffnet wurde das Festival mit dem Marsch aller Teilnehmer durch die Stadt zum Sängerfeld. Dort konnten auch in großem Rahmen die estnischen Lieder zu Gehör gebracht werden. Insgesamt war es Comenius2014_Sängerfestein großes Fest, das gerade für die Tradition und das Nationalgefühl des noch jungen estnischen Staates von besonderer Bedeutung ist. Es findet nur alle 5 Jahre statt, Chöre müssen sich qualifizieren und die Zuschauerzahlen sind für uns eigentlich unvorstellbar: 70 000 an einem Tag. Dabei hat Estland nur 1,3 Mio. Einwohner.

Das Comenius – Projekt ist nun erst einmal abgeschlossen. Es hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht, viele Freundschaften sind geschlossen worden, die auch bleiben werden. Schon in den Sommerferien hat es private Besuche gegeben. Das Projekt ist ein gutes Beispiel, wie Europa im Kleinen zusammenwachsen kann.

Wir freuen uns schon auf ein mögliches nächstes Projekt

Ulrich Zurwehn,

Lehrer der Märkischen Schule