Erprobungsstufe

Was ist die Erprobungsstufe?

Die Erprobungsstufe umfasst die Klassen 5 und 6 und bildet damit eine pädagogische Einheit, in der sich die SchülerInnen – wie der Name schon sagt – „erproben“ können, das heißt, die SchülerInnen können ausprobieren, ob das Gymnasium die richtige Schulform ist. Diese Entscheidung wird erst am Ende der 6. Klasse getroffen. Ein Sitzenbleiben nach der 5. Klasse ist nicht möglich.

In der Erprobungsstufe wird auch über den normalen Unterricht hinaus einiges geboten, beispielsweise beim jährlich stattfindenden Unterstufenfest.

In der Erprobungsstufe wird das Fundament für alle am Gymnasium wichtigen Kernkompetenzen gelegt. Dabei wird an die Lernerfahrungen und Arbeitsweisen der Grundschule angeknüpft. Gleichzeitig erfolgt eine Heranführung an die Unterrichtsmethoden und Arbeitsweisen des Gymnasiums. Zusätzlich dazu werden die SchülerInnen beispielsweise bei der Bildung einer Klassengemeinschaft in ihrer sozialen Entwicklung unterstützt. Durch eine enge Lehrer-Schüler-Beziehung, die in diesem Alter noch sehr wichtig ist, können Schwierigkeiten (z.B. beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium) schnell analysiert und gelöst werden.

Wie die Erprobungsstufe an der Märkischen Schule gestaltet wird und welche besonderen Angebote es gibt, können Sie hier genauer nachlesen.

 

Der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium ist für die meisten Kindern erfahrungsgemäß nicht so einfach. Dies hat verschiedene Ursachen:

Zum einen fällt den Kindern der Abschied von der alten Schule mit gewohnten Strukturen, geliebten Klassenlehrern und Mitschülern schwer.
Zum anderen haben sie häufig Respekt vor dem neuen Schulalltag am Gymnasium und allen Herausforderungen, die damit verbunden sind. Dazu gehört ein großes Gebäude, in dem man leicht die Orientierung verlieren kann, die Masse an älteren SchülerInnen, viele neue LehrerInnen und MitschülerInnen und neue Fächer und Abläufe. Auch haben sie Angst davor, den Erwartungen, die an sie gestellt werden, nicht gerecht zu werden.

Um den Kindern den Übergang zu erleichtern,
  • gibt es für alle neuen 5er im Sommer vor dem Übergang eine Willkommensfeier, in deren Rahmen sie Gelegenheit haben, Klassenlehrer und Mitschüler, Paten, Klassenraum und Schulgebäude kennenzulernen und ein bisschen „Märkische Luft“ zu schnuppern,
  • haben wir in der Erprobungsstufe Klassenpaten, die jederzeit bei Sorgen und Problemen zur Verfügung stehen,
  • dürfen alle Kinder sich ein bis zwei ehemalige Mitschüler „wünschen“, mit denen sie in eine Klasse kommen,
  • nutzen wir den Kompetenzpass der Bochumer Schulen, um an die Methoden und Arbeitsformen der Grundschulen anzuknüpfen,
  • sind die ersten Schultage Projekttage, die sich mit den Themen „Übergang“ und „Lernen lernen“ auseinandersetzen,
  • pflegen wir Kontakte zu den Grundschulen, z.B. in Form von Hospitationstagen, regelmäßigem Austausch, etc.,
  • arbeiten unsere engagierten Klassenteams eng zusammen,
  • setzen wir auf die Kooperation mit den Eltern, um aufkommende Probleme schnellstmöglich lösen zu können.
Um kleinere Schwächen in den Hauptfächern schnell ausgleichen zu können bietet die Märkische Schule in der Erprobungsstufe Förderunterricht an. Dieser wird von FachlehrerInnen in kleineren Gruppen durchgeführt.

Die pädagogische Übermittagsbetreuung der Falken bietet eine Hausaufgabenbetreuung unter dem Namen „Schüler helfen Schülern“ an. Unterstützt werden die Fachkräfte von älteren SchülerInnen und LehrerInnen. In den Pausen werden die SchülerInnen spielerisch von den Pausenhelfern betreut.

Die flexiblen Profile der Märkischen Schule ermöglichen eine Förderung unterschiedlichster Begabungen: das Sport- und das Musikprofil werden ab der 5. Klasse angeboten, das Sprachenprofil VSL (die SchülerInnen beginnen gleichzeitig mit Französisch und Latein) ab der 6. Klasse.
  • Willkommensfeier: Kurz vor den Sommerferien heißt die Märkische Schule die zukünftigen SchülerInnen der Jahrgangsstufe 5 mit einem bunten Bühnenprogramm ganz herzlich willkommen. Dazu gehört neben einer Schulführung auch das Kennenlernen des Klassenlehrers und der Paten.

  • Projekttage „Lernen lernen“: Die ersten Tage des neuen Schuljahrs sind dem Thema „Lernen lernen“ gewidmet. Thematisiert werden dabei organisatorische Fragen, z.B. Wie und wann mache ich meine Hausaufgaben?, Was für ein Lerntyp bin ich? oder Wie bereite ich mich auf Klassenarbeiten vor?.

  • Unterstufennachmittag: Alle SchülerInnen sind Ende November eingeladen, einen spannenden Nachmittag miteinander zu verbringen. Zuerst zeigt das Märkische Kino einen aktuellen Film, dann folgt der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen und später gibt es eine Kinderdisco mit einem leckeren Buffet.

  • Begegnungsfahrt: Am Anfang der 6. Klasse geht es mit den Klassenleitungsteams zur Förderung des Gemeinschaftsgefühls für zwei Nächte in eine Jugendherberge. Hier wartet ein spannendes Programm, Spaß ist garantiert.
Du wirst bald ein Schüler der Märkischen Schule? Dann schau hier nach, welches Material du für die verschiedenen Fächer schon jetzt besorgen kannst!