Elisa, Klasse 6, vertritt unsere Schule im Vorlesewettbewerb

Beim Unterstufenfest wurde Elisa zur Schulsiegerin im Vorlesen gekürt. Nun haben ihr Frau Guse-Becker und Frau Chwolka die Urkunde der “Stiftung Lesen” und einen Buchpreis überreicht. Nur wenige Wochen vor dem Stadtfinale am 20. Februar berichtet uns Elisa über sich und den Wettbewerb.

Elisa, was war das für ein Gefühl, in der Stadthalle auf der großen Bühne vorzulesen?

Kurz vor meinem Auftritt realisierte ich, dass ich gleich auf dieser großen Bühne sitzen würde, und mein Herz fing an schneller zu schlagen. Mit zittrigen Beinen saß ich dann auf der Bühne und war sehr froh, dass ich nicht alleine dort sitzen musste!

Während des Vorlesens legte sich die Aufregung zum Glück ein bisschen und ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen. Beim Vorlesen des ungeübten Textes war ich dann schon weniger aufgeregt!

Liest du auch in deiner Freizeit gerne? Was hast du sonst noch für Hobbies?

Ja, ich lese sehr gerne, besonders abends vor dem Einschlafen. Ein richtiges Lieblingsbuch habe ich nicht, aber besonders gerne lese ich spannende Geschichten, zum Beispiel „Warrior Cats“ oder ein Buch namens „Unheimlich“ von Ursula Isbel. Meine weiteren Hobbies sind Klavier spielen, zeichnen und mit meinen Freundinnen Filme drehen.

Im Februar geht der Wettbewerb in die nächste Runde. Wie bereitest du dich darauf vor? Gibt es jemanden, der dir dabei hilft?

Ich werde aus dem Buch „Die Moorgeister“ von Angela Sommer-Bodenburg lesen. Eigentlich übe ich alleine, aber kurz vor dem Auftritt werde ich nochmal vor meiner Familie vorlesen und, wenn nötig, Tipps bekommen!

Wir wünschen Elisa viel Erfolg und drücken die Daumen für das städtische Finale!

Weitere besondere Geschichten rund um Personen an unserer Schule sind in der Rubrik “Gesichter der Märkischen Schule” zu finden.