Das letzte Mal auf Skiern

Der letzte Tag der Märker begann mit einer neuen Zuordnung der Skigruppen, so auch in der Gruppe von Frau Egen, „Team RED“.

Auf Grund des sonnigen Wetters und der Motivation der Schüler nutzten alle nochmal die Chance verschiedene Pisten, wie z.B. die Panorama-Piste, hinunterzufahren. Trotz der Tatsche, dass einige Schüler das erste Mal einige dieser Pisten gefahren sind, verlief dies reibungslos und ziemlich sicher. Anschließend folgte die letzte Mahlzeit im Restaurant der Kristallalm. Mit viel Begeisterung und durch Motivation angetrieben fuhr das Team RED das letzte Mal die lange Talabfahrt hinunter. Daraufhin folgte auch schon die Abgabe der Skier, Skistöcke und der ausgeliehenen Helme. Am späten Nachmittag wurden auch schon fleißig Koffer gepackt und das letzte Mal eingekauft.

Nun reisen alle mit Vorfreude auf ihre Familien und Freunde und mit reichlichen Skierfahrungen wieder zurück nach Bochum.

Skifahren fiel ins Wasser

Der Tag fing eigentlich ganz normal an. Wie immer haben wir reichlich gefrühstückt und haben dann unsere Skisachen auf unseren Zimmern angezogen. Danach wurden wir von den Lehrern nach unten gerufen, um dann zu erfahren, dass die heutige Skifahrt ins Wasser fallen würde. Aufgrund von heftigen Regenfällen im Tal und starken Schneestürmen, Nebel und Lawinengefahr auf den Pisten war die Gefahr für uns zu groß den heutigen Tag auf den Pisten zu verbringen. Stattdesen haben einige von uns morgens das Chaosspiel gespielt bzw. die anderen Schülerinnen und Schüler haben unten im Aufenthaltsraum einen Film geguckt. Danach haben wir einen Rundgang durch den am nächsten gelegenden Ort Luttach durchgeführt oder auch Spiele in kleinen Gruppen gespielt. Andere konnten sich auch dazu entscheiden auf ihren Zimmern zu bleiben und dort anderen Sachen nachzugehen. Während des Rundganges haben wir unter anderem eine kleine Kirche besucht und gegen die Unwetter gebetet.

Trotz der ausgefallenen Skifahrt haben wir den Tag doch gut genutzt und Spaß gehabt. Wir hoffen, dass der nächste Tag besser wird, denn wir sind zuversichtlich.

 

Ein Dinofantastischer Tag im Schnee bei den Steinadlern!

Am vierten Tag fuhren wir am frühen Morgen zu der Skipiste. Obwohl die Wetterbedingungen nicht so optimal waren, sind wir die Anfängerpiste gefahren.Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind wir dennoch sicher die Piste runtergekommen. Da einige noch Schwierigkeiten hatten, wurden wir aufgeteilt. Ein Teil der Gruppe ist nochmals den Ziehweg gefahren und der Rest eine blaue Piste runter gefegt. Nach einem leckeren Mittagessen in der Kristallalm haben wir den Rollercoaster, eine Rodelbahn, entdeckt. Da es immer noch regnete und einige Verletzte vom Vortag gab, probierten wir sie aus. Auf dieser konnte man selbst Gas geben und bremsen. Leider war es zu schnell vorbei. Wir haben den heutigen Tag sehr genossen und hatten viel Spaß.

Weitere Erkenntnisse der Schneehasen und der Schneetiger

Der heutige Tag startete ähnlich wie der gestrige, aber im Gegensatz zu gestern war die Abfahrt etwas chilliger und alle fanden schnell ihre eigenen Skischuhe.

Wir haben heute neue Pisten entdeckt, neue Techniken wie die „Pommes-Kurve“ kennen gelernt, sind zwischendurch ohne Skistöcke gefahren und haben Slalom geübt.

Leider war auf den Pisten so viel los, dass wir am Sessellift sehr lange anstehen mussten, wodurch man manchmal in teils nette, teils seltsame Gespräche mit anderen Skifahrern verwickelt wurde. Bei einer Sessellift-Fahrt ist dann auch noch ein Skistock kaputt gegangen. Danach wurden wir von leichtem Schneefall überrascht.

Nachdem wir heute schon immer schneller und sicherer unterwegs waren und auch schon ein Stück ohne unsere Skilehrerin fahren durften, freuen wir uns darauf, bald endlich noch andere Pisten hier im Skigebiet zu erkunden!

Ein sonniger Tag auf der Skipiste – Bericht der Pinguine

In Skischuhen laufen nervt(!), aber an einem Tag mit so tollem Wetter wie heute nehmen wird das gerne in Kauf um auf die Piste zu kommen. Heute hatten wir nämlich richtig tolles Wetter, was man auch auf unserem Gruppenbild erkennen kann. Bei uns herrscht richtig gute Stimmung, welche durch das tolle Wetter noch weiter verbessert wurde.
Eines unserer heutigen Highlights war, dass wir die Talabfahrt gefahren sind. Das war eine schön lange Abfahrt, auf der wir die neu erlernten Techniken erproben und verbessern konnten. Außerdem hatten wir auf der Talabfahrt noch genügend Zeit, das Skifahren zu genießen. Wir sind außerdem stolz, dass wir bereits nach so kurzer Zeit eine rote Piste sicher bewältigt haben.
Etwas unschön war, dass der Skibus auf der Rückfahrt sehr voll war. Wir haben den Rückweg trotzdem gut hinter uns gebracht und sind wir gut im Hotel angekommen, wo wir vom Personal sehr nett bedient werden.
Es war ein anstrengender, aber auch schöner Skitag. In unserer Skigruppe herrscht eine tolle Atmosphäre und wir freuen uns schon auf den nächsten Skitag im Ahrntal.

– Die Pinguine –

Ankunft im Ahrntal

Nach einer fast schlaflosen Hinfahrt sind wir erschöpft in den frühen Morgenstunden im Hotel Tiroler Adler in Luttach angekommen. Kurz entschlossen mussten wir uns schnellst möglich in unsere Skisachen schmeißen und uns mithilfe des Skibusses zum Ski-Verleih begeben. Es nahm eine lange Zeit in Anspruch, bis wir alle unser Skiequipment zusammen hatten und diese in Gruppen aufgeteilt in Benutzung nehmen konnten. Auf einem zugeschneitem Parkplatz haben wir den Anfängern einige grundlegende Dinge vorgezeigt und sie mit ihnen ausgeführt. Daraufhin haben wir in der Talstube köstlich zu Mittag gegessen. Danach ging’s mit dem Skibus zurück ins Hotel. Nach langer Zeit waren unsere Zimmer einzugsbereit. Auch wenn uns die landestypisch rustikale Einrichtung nicht voll überzeugt und das Haus etwas in die Jahre gekommen ist, haben wir doch alle ein gemütliches Bett gefunden. Nach dem leckeren Abendessen startet jetzt das Abendprogramm.

Bis morgen!

Eure Märker im Ahrntal

Auf geht’s!

Das lange Warten hat ein Ende: Endlich sind die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen auf dem Weg nach Luttach im Ahrntal. Hier auf dem Blog werdet ihr auf dem Laufenden gehalten, wie es ihnen bei ihren ersten Skiversuchen ergeht, wie die Stimmung in der Gruppe ist und was sonst noch alles passiert.