Die Polarfüchse berichten von den Skitagen fünf und sechs

Am Dienstag war Powder-Tag. Über Nacht bedeckte die Wetterfee unsere Pisten mit 20cm feinstem Pulverschnee.
Zu Beginn war dies für uns alle sehr schwierig. Doch das Fallen in den weichen Schnee tat gar nicht weh. Teilweise war es etwas schwierig, verlorene Ski wiederzufinden, doch zusammen haben wir auch das geschafft.
Bei den arktischen Bedingungen verschaffte uns eine Kakaopause die nötige Wärme und auch die "schwärzeste" Piste am ganzen Klausberg haben wir locker gemeistert.

Am Mittwoch ging es dann bei strahlendem Sonnenschein zu Beginn direkt ganz nach oben auf den K2 (2500m).
Dort haben wir uns zusammen mit den "Yetis" bei Aerobic-Musik aufgewärmt.
Mit dem Rhythmus in den Beinen haben wir dann Synchronfahren geübt. Hierbei kam es sehr auf gute Abstimmung untereinander an.
Danach haben die "Yetis" uns den Walzer beigebracht, den sie am Vortag bei Herrn Stiens gelernt hatten.

Nach unserem Skitag gibt es gleich noch ein Tischtennisturnier und einen Spieleabend. Da bleibt keine Zeit darüber nachzudenken, dass morgen schon der letzte Skitag bevorsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.