Grundkurs der Q2 stellt sich der Zwölftonmusik

Im Rahmen des Unterrichtsvorhabens „Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten: Neue Musik im Spannungsfeld zwischen Determination und Zufall“ haben sich sieben mutige Schüler*innen wagemutig der „Neuen Musik“, insbesondere der Zwölftonmusik, auch als Dodekaphonie bekannt, gestellt. Dabei entstand eine 15seitige Komposition, die ihre Uraufführung hier findet:

Folgende Fragen und Aussagen gingen dem Kurs zu Beginn durch den Kopf:

  • Muss das so?
  • Hat er sich verspielt?
  • Vorzeichenfehler?
  • Brille nicht auf?
  • Partitur falsch herum?
  • …oder doch einfach nur Zwölftonmusik?

Was ist eigentlich Dodekaphonie?

Die Dodekaphonie bezeichnet ein Kompositionsprinzip, bei dem alle 12 Töne der chromatischen Tonleiter nur einmal innerhalb einer Grundreihe verwendet werden dürfen. Den Bezug zu einer Grundtonart gibt es nicht mehr – daher auch der ungewohnte Klang. Trotz anfänglicher Irritation überredete Frau Schwenzfeier-Diedrich den Kurs zu einer praktischen Kompositionsaufgabe.
Dabei stellte sich heraus, dass eine Zwölftonkomposition mit Glockenspielen gar nicht so schlecht ist. Vorurteile wurden abgebaut und musikalisches Talent eingesetzt. So wurde aus den gemeinsam entwickelten Grundreihen tatsächlich die
von Timm erstellte 15seitige Komposition.

Der Musik Kurs Q2: Jonas I., Jonas F., Laura, Lena, Matti, Indra & Timm