Sechs erfolgreich abgeschlossene Referendariate nach 18 turbulenten Ausbildungsmonaten

Auf 18 ganz besonders turbulente Monate können Frau Schmitz, Herr Stümmler, Frau Puwalski, Herr Meyke, Frau Mielke und Herr Knapp (v.l.n.r.) zurückblicken.

Eineinhalb Jahre haben unsere Referendar*innen (s. Foto) die Märkische Schule unterstützt. Die Zeit war – bedingt durch die Corona-Pandemie – sicher nicht leicht. Den ständigen Spagat zwischen Distanz-, Wechsel- und Präsenzunterricht haben aber alle mit viel Engagement gemeistert und dabei das Kollegium mit vielen Ideen, vor allem was den Einsatz digitaler Medien angeht, bereichert.

Wir gratulieren den sechs frisch gebackenen Lehrer*innen zum bestandenen zweiten Staatsexamen und wünschen Ihnen viel Erfolg für ihre berufliche Zukunft – auf jeden Fall dürfen sich ihre zukünftigen Schüler*innen auf freundliche Lehrpersonen und einen modernen Unterricht freuen!

Frau Weyland, die ihr Referendariat in Teilzeit absolviert, wird noch ein halbes Jahr länger an unserer Schule bleiben und das Kollegium weiterhin engagiert unterstützen. Wir drücken ihr schon jetzt die Daumen für ihre bald anstehende Examensphase.